HBS – Bayreuth – Fachseminar:

Die klientenzentrierte Gesprächsführung nach Rogers

Die klientenzentrierte Gesprächsführung nach Rogers ist eine der effektivsten und erfolgreichsten Therapiearten. Sie wird heute weltweit in vielen Bereichen angewandt, in denen die Beziehungsgestaltung zwischen Menschen eine wichtige Rolle spielt.

In der Psychotherapie, Beratung, Pädagogik, Sozialarbeit, Gruppenleitung, im Personalwesen, sowie der Mitarbeiterführung sollte sie nicht fehlen, um einige Beispiele zu nennen.

In dieser Therapieform nimmt der Therapeut eine empathische Rolle ein und legt besonderen Wert auf die Aktualisierungstendenz – die angeborene Fähigkeit jedes Menschen, persönliches Wachstum und Veränderung zu bewirken. Es ist eine sehr lösungsorientierte Art der Gesprächsführung.

Carl Rogers (1902-1987), amerikanischer Psychotherapeut, ging davon aus, dass jeder Mensch selbst die Lösung seiner Probleme und das für die Heilung Notwendige in sich trägt.

Diese Ausbildung stellt den Schülern, in diesem Bereich der Gesprächsführung ein umfangreiches praktisches Therapeutisches Wissen bereit. Die Ausbildung enthält zahlreiche Praxisbeispiele, die in konkretes Handeln umgesetzt werden können. Es wird Schritt für Schritt in kleinen Gruppen geübt. Am Ende dieser Ausbildung hat jeder Schüler und Schülerin das Handwerkszeug erlernt, und wird es beherrschen, eine komplette Sitzung der Gesprächsführung durchzuführen.

Freitag, 1. Nov. 2024 von 15:00 – 20:30 Uhr
Samstag, 2. Nov. 2024 von 9:30 – 17:00 Uhr
Ausbildungsgebühr: 280,00 Euro
Dozentin: Sonja Haupt, HPP
Mindestteilnehmerzahl: 5 Personen
n
Anmeldeschluss: 25.10.2024

Anmeldeformular

Weiter Informationen unter:

Tel. 09208/57867 oder info@heilpraktiker-bildungsstaette.de

zum Formular